Selbsthilfe für Herzkranke

Wege zur seelischen Genesung nach einer Herzerkrankung

Die Selbsthilfe-Initiative Herzkrank ohne Ängste und Sorgen richtet sich an Menschen mit Herzerkrankungen, die unter seelischen Belastungen leiden. Viele Symptome kommen unerwartet und können belastend sein, Rhythmusstörungen und Schwächegefühl können Sorgen, Ängste und manchmal auch Depressionen auslösen. Wir sind Patienten mit verschiedenen Herzerkrankungen; doch die Belastungen, die wir bewältigen wollen, sind oft dieselben.

logo_rund

Unsere Herzgruppe, der Verein

Inzwischen entstanden in München zwei Selbsthilfegruppen für seelisch belastete Herzpatienten, 2018 gründeten wir den gemeinnützigen Verein Psychisch belastete Herzpatienten e.V. Eine weitere Selbsthilfegruppe ist in München in Planung.

Die Selbsthilfegruppe Herzkrank ohne Ängste und Sorgen wurde 2015 gegründet und war unseres Wissens nach die erste Herzgruppe, die sich mit psychischen Belastungen aufgrund einer Herzerkrankung befasste. Bei unseren regelmäßigen Treffen haben wir festgestellt, dass die gemeinsamen Aktivitäten und Gespräche helfen, Wege aus der Problematik der psychischen Belastungen zu finden. 2018 wurden wir vom Selbsthilfezentrum München zur Selbsthilfegruppe des Jahres gekürt.

2017 wurden wir von der Internistischen Klinik für Psychosomatische Medizin im Klinikum rechts der Isar eingeladen, eine weitere Selbsthilfegruppe aufzubauen, die sich unter dem Namen Herz ohne Stress regelmäßig trifft. Mit Unterstützung der dortigen Ärzte und Psychotherapeutinnen finden ärztlich begleitete Isarspaziergänge und Vorträge statt.

2018 gründeten wir den gemeinnützigen Verein Psychisch belastete Herzpatienten e.V. Ziel des Vereins ist, Informationen für betroffene Herzpatienten zur Verfügung zu stellen und Angebote, die es in REHA-Kliniken gibt, im öffentlichen Raum anzubieten. Wer heute eine Herzklinik verlässt, findet kaum ein regelmäßiges Angebot, um körperlich und seelisch wieder fit zu werden.

Im Jahre 2020 sind eine Gruppe in einer weiteren Münchner Universitätsklinik und in Landsberg am Lech angedacht.

Unsere Herzgruppe trifft sich zu festen Zeiten im Selbsthilfezentrum München.
Unter dem Menupunkt Herzgruppe finden Sie alle weiteren Informationen zu unseren Treffen und einige Anregungen, welche Rolle eine Selbsthilfegruppe im Genesungsprozess spielen kann.

Die Selbsthilfegruppe wird gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern und wird unterstützt vom Selbsthilfezentrum München.

logo_rundUnsere Webseite

Auf dieser Webseite können Sie sich über unsere Termine, Gruppenplanungen und Vorträge informieren. Außerdem haben wir Ihnen Informationen über gängige Krankheitsbilder und ihre psychischen- und sozialen Folgen zusammengestellt.

Unter Herz sind Informationen zu den häufigsten Herzerkrankungen und Behandlungsmethoden zusammengestellt. Die Beiträge unter Psyche erläutern häufig auftretende seelische Reaktionen auf Herzerkrankungen, zeigen typische psychosomatische Auslöser und erläutern Möglichkeiten des Resilienz-Trainings. Sofort umsetzbar und sehr effizient im Therapieverlauf sind die Aspekte des Verhaltens, die zur Vorbeugung weiterer kardiovaskulärer Erkrankungen durch einen ganzheitlichen, ausgeglichenen Lebensstil motivieren.

logo_rund

Disclaimer

Die Inhalte und Informationen auf dieser Website dienen ausdrücklich nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge. Sie sind auch nicht als Anweisungen zur Einnahme von Arzneimitteln gedacht. Im speziellen können sie keinesfalls die ärztliche Behandlung der beschriebenen oder verwandter Krankheiten oder eine Beratung durch einen Arzt oder Psychologischen Psychotherapeuten ersetzen. Ich kann weder telefonisch noch per E-Mail Rat zu individuellen, spezifischen Gesundheitsproblemen geben. Wenden Sie sich hierfür an einen Arzt Ihres Vertrauens. Für den Inhalt der auf dieser Webseite eingestellten Texte und Informationen besteht keinerlei Haftung. Sie dienen ausschließlich zur ersten Orientierung und Information. Individuell durchzuführende Maßnahmen und kontinuierliche Therapien können und sollen nur vom Arzt oder einem Psychologischen Psychotherapeuten angeordnet werden.